01
01
VIDEO: PRODUKT CHECK – Damenparka von für die Jagd ZUM VIDEO
02
02
VIDEO: PRODUKT CHECK - Steiner Nighthunter-Xtreme ZUM VIDEO
03
03
VIDEO: Angelreise - Wallerfischen in Transsilvanien ZUM VIDEO
04
04
Video: Angelreise - ALASKA ZUM VIDEO

Zuwachs im Wild-Freizeitpark-Westerwald: drei kleine Waschbären

Kategorie: News
Erstellt am Freitag, 24. August 2012 Geschrieben von Heiko Halbauer

Zu den über 20 Tierarten im Wild-Freizeitpark Westerwald ist mit den neuen Waschbären eine weitere dazu gekommen: Seit wenigen Tagen sind drei kleine Waschbären in dem Gehege oberhalb des Abenteuerspielplatzes zu bestaunen, das weiter ausgebaut werden wird. Die Waschbären sind im Juni geboren, also gerade drei Monate alt. Sie sind von Menschenhand mit der Flasche aufgezogen worden. „Wir freuen uns sehr über diesen Zuwachs,“ so Betreiber Peter Opitz. „Dr. Ulf Hohmann von der Forschungsanstalt für Waldökologie und Forstwirtschaft in Trippstadt bei Kaiserslautern hat uns die Tiere vermittelt.“

Zu den über 20 Tierarten im Wild-Freizeitpark Westerwald ist mit den neuen Waschbären eine weitere dazu gekommen: Seit wenigen Tagen sind drei kleine Waschbären in dem Gehege oberhalb des Abenteuerspielplatzes zu bestaunen, das weiter ausgebaut werden wird. Die Waschbären sind im Juni geboren, also gerade drei Monate alt. Sie sind von Menschenhand mit der Flasche aufgezogen worden. „Wir freuen uns sehr über diesen Zuwachs,“ so Betreiber Peter Opitz. „Dr. Ulf Hohmann von der Forschungsanstalt für Waldökologie und Forstwirtschaft in Trippstadt bei Kaiserslautern hat uns die Tiere vermittelt.“



Die Forschungsanstalt für Waldökologie und Forstwirtschaft betreut vier Forschungsbereiche: Sie beschäftigt sich mit nachhaltiger Waldbewirtschaftung, Waldmonitoring und Umweltvorsorge, ökologischer Waldentwicklung und den Folgen des Klimawandels.Waschbären passen gut in die Landschaft des Westerwaldes, denn sie bevorzugen gewässerreiche Laub- und Mischwälder. Die kleinen, intelligenten Raubtiere kommen ursprünglich aus Nord-Amerika – schon Christoph Kolumbus soll sie als erster beschrieben haben. Im letzten Jahrhundert wurden viele Waschbären nach Europa eingeführt, um sie in Pelztierfarmen zu züchten. Mittlerweile sind sie fast ganz Deutschland anzutreffen. Und sie sind – auch von Gesetzes wegen – ein Bestandteil der heimischen Tierwelt.
Die mit der Zoro-Maske
Charakteristisch für Waschbären ist die schwarze Gesichtszeichnung, die an eine Augenmaske erinnert, das grauen oder braune Fell, der buschige Schwanz und die pummelige Gestalt. Ihren Namen bekamen sie, weil es so aussieht, als ob sie an Fluss- oder Seeufern waschen, während sie bei der Nahrungssuche nach Krebsen oder anderen Tierchen suchen. Dem Waschbär schmeckt ziemlich viel – deshalb gilt er als Allesfresser. Neben Natur pur, Mobilbahn und Abenteuerspielplatz bietet der Wild- und Freizeitpark Westerwald in 2012 sein schon fast traditionellen Event: den Wild-West-Tag am 3. Oktober 2012, 9 bis 18 Uhr.

Der Wild- und Freizeitpark Gackenbach liegt am Rande des Gelbachtals, mitten im Dreieck Montabaur – Bad Ems – Limburg, 15 min. von der A3. Neben den vielen Tieren sind die lange Sommerrodelbahn, die Mobilbahn für Berg- und Talfahrten und der Abenteuerspielplatz die Highlights. Weitere Informationen unter
www.wild-freizeitpark-westerwald.de

Quelle:
Wild-Freizeitpark Westerwald
Wildparkstraße 1
56412 Gackenbach
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Copyright 2011 Zuwachs im Wild-Freizeitpark-Westerwald: drei kleine Waschbären. NaturFieber TV
Template Joomla 1.7 by Wordpress themes free